show

"Aletheia"

eine interdisziplinäre Inszenierung, die sich durch Theater, Tanz und Musik mit den unsterblichen Göttinnen der sterblichen (ephemeren) Kunst auseinandersetzt und die Macht ihrer Vergänglichkeit illustriert.

Leitthema sind hierbei die Musen als Sinnbilder für die Kunst selbst:


von ihrem Ursprung als Göttinnen, über ihre Degeneration zu Objekten der Unterhaltungsindustrie, bis hin zur Frage nach ihrem Stellenwert im Spannungsfeld zwischen göttlicher Inspiration und Projektionsfläche für männliche Fantasie.


Für dieses Vorhaben recherchierten und bearbeiteten die Künstlerinnen antike und zeitgenössische Texte zum mythologischen Hintergrund sowie zur Rezeption der Musen und kombinierten sie mit rezitativen und chorischen Elementen.