DIE MUSEN

by Lidia Buonfino

Jule Bauer, Johanna Blackstone, Lidia Buonfino, Anja Herrmann, Meike Münch, Jana Riediger, Giulia Sophia Young

Facebook-Titelbild-IMG_0120_MatthiasPiekacz.jpg

Die Musen, die antiken Göttinnen der Künste, sind zum Leben erwacht.

Mit einer Kombination aus Stelzentanz, theatralischer Rezitation, Tanz, Gesang und Live-Musik zelebrieren die Künstlerinnen eine Hommage an alle Künste und deren Verehrung.

 

In altgriechischen und lateinischen Texten sowie in altdeutschen und englischen Übersetzungen zitieren sie Dichter:innen und Philosoph:innen wie Hesiod, Capella, Sappho Platon über die Musen und ihre Gaben: 

Ist es die Flamme der Leidenschaft, die den wahren Künstler ausmacht? Ist es seine Besessenheit und sein Wahnsinn, oder seine Hingabe an Wahrheit und Schönheit? 

Dienen die Musen den Künstlern, indem sie sie inspirieren, oder ernähren sie sich von deren Inspiration? 

Sind sie ätherische Feen, die die Seelen der Träumer segnen, oder gefährliche Sphynxe, die über die Unwürdigen richten?

 

Die langsamen und anmutigen Bewegungen der Darsteller, die mit wahrer Schwerelosigkeit auf Stelzen tanzen, lassen sie "außerhalb der Zeit" erscheinen, als kämen sie aus einem Olymp, in dem die Menschheit nur ein Wimpernschlag in der unsterblichen Ewigkeit ist.

Dieser Eindruck wird durch die zarten, fließenden Gewänder unterstrichen, die von Suzan Basbay aus antiken Saree- und Chiffonstoffen entworfen wurden und in der Luft oder unter Wasser zu schweben scheinen. Das Design von Lidia Buonfino ist von antiken griechischen und römischen Gemälden und Statuen sowie von Jugendstilporträts inspiriert, die die antiken Mythen mit hellen Ornamenten und einer tiefen, dunklen und feierlichen Ästhetik wieder aufleben lassen und neu interpretieren.

 

Johanna Blackstones erste Arrangements waren inspiriert von mittelalterlichen Hymnen sowie von nordischen und anderen folkloristischen und rituellen Gesängen.
In unserem neuen Programm verbinden die musikalischen Kompositionen von Anja Herrmann und Alex Pilz sphärische, mystische Klänge mit modernen Beats, ohne dabei auf handgespielte Instrumente wie Rahmentrommel, Nyckelharpa oder Querflöte zu verzichten, und bringen den "Sound" der Musen so auf eine neue Ebene.
Zu den melodiösen Stimmen von Julia Bauer und Johanna Blackstone gesellen sich die bulgarischen Gesänge von Anja Herrmann und Giulia Sophia Young, die den Harmonien eine kraftvolle folkloristische Note verleihen.

Zusammen mit der tiefen und beschwörenden Stimme der Schauspielerin Lidia Buonfino, Meike Münchs hypnotischem Tanz und die akrobatischen Künste von Jana Riediger ziehen die Musen unweigerlich ihr Publikum in den Bann ihrer mythischen Performance.